Unser Angebot operativer Leistungen in Dortmund

In einigen Fällen führt ein nicht-operativer Behandlungsansatz nicht zum gewünschten Behandlungserfolg. Bei diversen Krankheitsbildern können wir Ihnen durch neue OP-Methoden helfen, sodass Sie wieder schmerzfrei werden und an Mobilität gewinnen. Erfahren Sie im Folgenden mehr über die Leistungen operativer Eingriffe in Ihrem Orthopädicum Dortmund.

Endoprothesen für neue Mobilität

Eine Endoprothese ist ein Gelenkersatz, der als Implantat dauerhaft im Körper verbleibt. Die bekannteste Endoprothese ist das künstliche Hüftgelenk. Es stehen aber auch weitere Gelenke zur Verfügung. Hierzu zählen das Kniegelenk und das Schultergelenk sowie seltener auch Sprunggelenk-, Ellbogengelenk- und Fingergelenkprothesen. Wenn Sie Fragen dazu haben, sind wir gerne für Sie da.

Untersuchung eines Beins

Vielfältige Bereiche der Fußchirurgie

Die Fußchirurgie umfasst sowohl die Diagnose als auch die operative Behandlung von Fußerkrankungen sowie Verletzungen Ihrer Füße, der Zehen und des Sprunggelenks. Erkrankungen wie Verformungen der Zehen (Hallux valgus), Hammerzehen, Krallenzehen, der Plattfuß, eine Sprunggelenksarthrose, Fersenschmerzen oder Achillessehnenbeschwerden sind häufig.

geöffnete Hand

Behandlungsmöglichkeiten durch eine Handchirurgie

Im Rahmen der Handchirurgie behandeln wir alle Erkrankungen und Verletzungen an der Hand. Angeborene Fehlbildungen und Verbrennungen gehören ebenfalls zum Fachgebiet eines Handchirurgen.

Behandlung eines Oberschenkels

Kniechirurgie für ein gesundes Knie

Krankheiten, Verschleißerscheinungen und Verletzungen des Kniegelenks werden häufig operativ behandelt. Hierzu zählen u. a. eine Kniearthrose (Gonarthrose), ein Kreuzbandriss, eine Innen- oder Außenbandverletzung des Kniegelenks, Meniskusschäden, Sehnenverletzungen, eine Patellaluxation, Fehlstellungen, eine Patellafraktur, X- oder O-Beinstellungen und weitere Krankheitsbilder.

Arthroskopie: Untersuchung von Gelenkschäden

Bei einer Arthroskopie werden insbesondere größere Gelenke, wie Knie- oder Schultergelenk, untersucht, um Schäden an der Struktur des Gelenks zu behandeln. Durchgeführt wird diese Gelenkspiegelung mit dem Arthroskop, einer speziellen optischen Sonde, die nach einem kleinen Hautschnitt in das entsprechende Gelenk eingeführt wird.

Die Methode wird beispielsweise bei Verletzungen oder Veränderungen nach einem Unfall sowie bei entzündlichen bzw. degenerativen Veränderungen der Gelenke (z. B. Arthrose) eingesetzt.

 

Haben Sie Fragen zur manuellen Therapie oder zu unseren operativen Methoden? Wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch und bezugnehmend auf Ihre Schmerzen sowie Beschwerden.

Scroll to Top